0 0

Neuigkeiten bei Fitvando

08.12.2017 - Jetzt bei Uns: Tolle Jokipiin Sauna Produkte

Das Unternehmen Jokipiin produziert ganz nach finnischer Tradition, Saunatextilien aus bewährtem Leinengewebe. Die Textilien sind sanft zur Haut und schmiegen sich angenehm an den gesamten Körper an, damit Sie sich sowohl vor als auch nach dem Saunagang wohlfühlen.

Jokipiin-Produkte

In unserem Shop erhalten Sie ausgewählte Produkte von Jokipiin, die durch ihre hohe Qualität, ihr außergewöhnliches Design und das einzigartige Material überzeugen. Ob Saunakissen oder Massagebänder und Waschhandschuhe – die Leinentextilien sorgen für ein komfortables und luxuriöses Erlebnis in der Sauna.



04.11.2016 - Kauf auf Rechnung ist für Sie jetzt verfügbar

Gute Nachricht: Ab dem 04.11.2016 bietet Fitvando Kauf auf Rechnung auch als Zahlungsmethode. Bis heute können Sie bei uns mit Visakarte, Masterkarte, Paypal, Lastschrift und Kauf auf Rechnung bezahlen. Alle Zahlungsmethode sind durch Paypal PLUS versichert und verarbeitet.

Ihr Fitvando Team.



21.10.2016 - Jetzt für den Newsletter anmelden und sofort 10% Rabatt auf Ihren nächsten Einkauf erhalten.



20.10.2016 - Wir haben ein neues Zuhause

Das Wellandeo Team heißt jetzt Fitvando und hat alles aus wellandeo.de nach fitvando.de mitgebracht. Alle Ihre Daten bleiben unverändert. Sie können sich bequem mit Ihren alten Wellandeo-Login-Daten bei fitvando.de einloggen und weiter einkaufen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei Einkaufen.
Ihr Fitvando Team.




08.12.2015 - Der neue Fitness Tracker Moov Now

Der weltweit neue Fitnesstracker MOOV NOW™ in der Presse:

Handelsblatt:
http://www.handelsblatt.com/technik/gadgets/fitness-gadget-moov-now-im-test-miezenspielzeug-und-gummi-fussfessel/12638776.html

http://www.handelsblatt.com/technik/gadgets/fitness-tracker-moov-now-voll-auf-die-zwoelf/12658058.html

Mobilegeek.de:
http://www.mobilegeeks.de/test/moov-now/

Bei Wellandeo kaufen:
http://www.wellandeo.de/Fitness/Aktivitaets-und-Pulsmesser/MOOV-NOW-Multi-Sport-Wearable-Coach-schwarz.html


01.10.2015 - Gerade richtig: Gesünder und attraktiver mit Swedish Posture

Rückenprobleme sind eine echte Volkskrankheit: Fast jeder hat im Laufe seines Lebens mit Bandscheibenvorfällen, Verspannungen oder dem allseits unbeliebten Hexenschuss zu kämpfen. Um dem vorzubeugen, helfen sanfte Maßnahmen wie Wärmeanwendungen oder moderate Bewegung. Wer einen Schritt weiter gehen möchte, kann sich für einen Stabilisator von Swedish Posture entscheiden.

Das schwedische Unternehmen bietet verschiedene Produkte an, die dabei helfen, im Alltag eine aufrechte Haltung einzunehmen. Sie können ganz einfach unter der Kleidung getragen werden und sorgen mit leichtem Druck dafür, dass der Träger oder die Trägern automatisch die Schultern aufrichtet. Wer aufrecht durchs Leben geht wirkt dynamischer, ist selbstbewusster und hat mehr Energie!

Anders als ein Korsett engt ein Stützband von Swedish Posture nicht ein, sondern aktiviert im Gegenteil die Muskulatur. Auf diese Weise wird die Wirbelsäule nachhaltig entlastet und Haltungsschäden effektiv vorgebeugt. Die Lungen haben mehr Platz und man kann besser und tiefer atmen. Vor allem für Vielsitzer ist ein Swedish-Posture-Stabilisator ein praktisches und diskretes Accessoire.


30.03.2015 - Saubere Sache! 6 Tipps für einen gesunden Frühjahrsputz

Wer putzt, schafft Freiräume – zum leben, arbeiten und entspannen. Gerade im Frühling, wenn das Thermometer nach oben klettert und die Natur erwacht, verspüren viele Menschen den Drang, Ordnung zu schaffen und mal wieder gründlich sauber zu machen. Dabei muss man Staub und Schmutz nicht unbedingt mit der Chemiekeule zu Leibe rücken. Es gibt viele natürliche Alternativen, die ebenso gut reinigen wie herkömmliche Putzmittel und dabei auch noch preiswerter sind.

1. Zitronensäure statt Badreiniger
Gelb gegen gelb: Die typisch gelblichen Ablagerungen, die sich gerne auf Fliesen oder in der Badewanne festsetzen, können gut mit Zitronensäure behandelt werden. Sie riecht säuerlich frisch und wirkt perfekt als natürlicher Kalklöser. Auch Essig tut hier gute Dienste, ist allerdings einen Tick aggressiver.

2. Kartoffelwasser statt Abflussreiniger
Um die Abflussrohre sauber zu halten, muss man nicht zu giftigen Rohrreinigern greifen. Heißes Kartoffelwasser erledigt den Job genauso gut. Das Kartoffelwasser einfach langsam in den Abfluss gießen und nach einer halben Stunde mit klarem Wasser nachspülen.

3. Zahnpasta statt Edelstahlreiniger
Armaturen aus Edelstahl lassen sich mit Zahnpasta wieder auf Hochglanz bringen. Am besten eignet sich Zahnpasta mit kleinen Schleifpartikeln für weißere Zähne. Damit werden die empfindlichen Oberflächen praktisch glatt geschmirgelt. Für ein besonders strahlendes Resultat mit einem weichen Baumwolltuch arbeiten – so werden neue Kratzer verhindert.

4. Essig statt Glasreiniger
Verzichten Sie auf teuren Fensterreiniger und mischen Sie stattdessen etwas Essig ins Putzwasser. Noch mehr Glanz erhalten die Fenster, wenn zusätzlich ein wenig Salz ins Wasser gestreut wird. Diese Variante eignet sich auch für das streifenfreie Wischen von Spiegeln und Vasen aus Glas.

5. Backpulver statt Spülmittel
Hartnäckige Speisereste in Töpfen und Pfannen lassen sich gut mit Backpulver entfernen. Auch Angebranntes kriegt man auf diese Weise deutlich leichter ab. Backpulver ist auch ein Geheimtipp für dunkel gewordene Fliesenfugen: Einfach mit Wasser anrühren, auf die Fugen streichen, kurz einwirken lassen und dann wieder abwaschen.

6. Olivenöl statt Holzpolitur
Mensch und Möbel freuen sich gleichermaßen, wenn anstelle von aggressiver Holzpolitur Olivenöl zum Einsatz kommt. Wichtig: Verwenden Sie einen sauberen, fusselfreien und vor allem trockenen Lappen und dosieren Sie das Öl möglichst sparsam. Bevor Sie mit der Holzpflege beginnen, sollten die Möbel staubfrei sein.

Generell sollten Sie Putzmitteln so sparsam wie möglich einsetzen. Frisches Wasser und engagiertes Schrubben sind nach wie vor die besten Schmutzlöser!

Sie fühlen sich schlapp und müde und haben überhaupt keine Lust aufs Putzen? Wer der Frühjahrsmüdigkeit ein Schnippchen schlagen will, kann seinen Arbeitseifer mit einem Vitaldrink ankurbeln. Empfehlenswert sind zum Beispiel die gut bekömmlichen Nahrungsergänzungsmittel von ANCENASAN®. Sie sorgen auf natürlichem Weg für mehr Energie und Lebensfreude!


06.03.2015 - Fit im März – mit natürlichen Hilfsmitteln

Obwohl der Februar der kürzeste aller Monate ist, kann er einem ganz schön lang und dunkel vorkommen. Der Zauber der Weihnachtszeit ist seit Wochen verflogen und der Frühling noch lange nicht in Sicht. Kein Wunder, dass viele Menschen ausgerechnet im Februar und jetzt im März einen Durchhänger haben. In unserem heutigen Blogpost wollen wir zwei Produkte vorstellen, mit denen sich dem winterlichen Konzentrationstief ein Schnippchen schlagen lässt.

Doppelt gut: Ghoch2

Ghoch2 ist ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel made in Germany, das aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt wird – ohne Gentechnik und ohne tierische Gelatine. Die laktose- und glutenfreien Tabletten steigern die Vitalität von Körper und Geist gleichermaßen. Mit Ginkgo, Guaraná und zahlreichen Vitaminen lassen sich Konzentration sowie Gedächtnis- und Leistungsfähigkeit entscheidend verbessern. Schon zwei Kapseln am Tag genügen, um einen spürbaren Effekt zu erzielen.

Für wen ist Ghoch2 besonders geeignet? Grundsätzlich hilft das Mittel allen, die im Alltag Leistung bringen müssen und dafür fit, gesund und belastbar sein wollen. Ganz besonders profitieren von Ghoch2:
  • Studenten
  • Sportler
  • Kreativarbeiter
  • Nachtschichtler
  • Senioren
  • Familienmanager
Denkwürdig: Neuronade

Dass man viel trinken soll, um Körper und Geist in Schuss zu halten, hat sich inzwischen herumgesprochen. Mit dem Think Drink Neuronade kann man aus den täglichen Gläsern Wasser noch mehr herausholen. Einfach den Inhalt eines Tütchens Neuronade in 200 ml stilles Wasser geben und gut vermischen. Ein bis drei Beutel über den Tag hinweg eingenommen wirken natürlich gegen Müdigkeit und verbessern das Wohlbefinden und die Lernfähigkeit.

Als rein pflanzliches Präparat ist Neuronade auch für Veganer geeignet. In dem aromatischen Pulver finden sich unter anderem Extrakte aus Brahmi (einer im Ayurveda viel verwendeten Heilpflanze), Ginkgo, Rosenwurz und grünem Tee. Neuronade schmeckt fruchtig-erfrischend und ist damit eine gute Alternative für alle, die sich ab und an schlapp fühlen, aber ungern zu überzuckerten Energydrinks greifen.


26.01.2015 - Sitzen statt Schwitzen – hallo Waschbrettbauch!

2015 ist schon ein paar Wochen alt und die guten Vorsätze vom letzten Jahr sind … nun ja, die guten Vorsätze vom letzten Jahr. Doch der Wunsch nach einem gesünderen Leben bleibt: besser essen, mit dem Rauchen aufhören, mehr Sport machen. Healthstyle eben. Zum Glück lässt der sich manchmal leichter umsetzen, als man denkt!

Beispiel: Bauchmuskeln. Frauen träumen von einem flachen Bauch, Männer vom Sixpack. Natürlich führen Tausende entsprechender Kraftübungen über Wochen und Monate zum Ziel. Doch gerade in diesem Bereich existieren auch weniger aufwendige Möglichkeiten, einen gesunden Healthstyle zu leben und dem Traum-Body einen Schritt näher zu kommen.

Geräte zur Stimulation der Bauchmuskulatur können ganz einfach wie Gürtel um den Bauch gelegt und getragen werden. Es gibt keine lästigen Kabel, sodass die Bauchtrainer unter locker fallender Kleidung kaum sichtbar sind. Leicht sind sie obendrein; 200 bis 300 Gramm kann man oder frau nicht nur beim Fernsehen oder Lesen, sondern beispielsweise auch beim Staubsaugen tragen.

Wie funktioniert ein Bauchmuskel-Gürtel? Die in den Bauchmuskeln liegenden Nervenzellen werden durch sanfte elektrische Impulse stimuliert. Die Muskulatur zieht sich zusammen und entspannt sich wieder, genau wie beim herkömmlichen Bauchmuskeltraining. Voreingestellte Programme helfen dabei, die richtige Tragedauer und Impulsintensität zu bestimmen. Mehrmals in der Woche umgelegt zeigt der Gürtel schnell Wirkung.

Bauchmuskel-Gürtel sind keineswegs nur etwas für Faule. Sie können sogar echten Muskelkater verursachen! Viele Sportler nutzen die Geräte als Ergänzung zu Sit-ups & Co. Alle, die dennoch lieber den klassischen Weg des Trainings gehen, sind mit einem Bauchmuskel-Trainingsgerät inklusive Matte auch zu Hause bestens ausgestattet. Achtung: Wer einen Herzschrittmacher trägt, eine Herz-Kreislaufschwäche oder Probleme mit dem Blutdruck hat, sollte auf ein Bauchmuskel-Stimulationsgerät besser verzichten!


05.01.2015 - Saunagang mit Köpfchen: Schwitzen unterm Saunahut

Zugegeben, Saunahüte sind in unseren Breiten wenig gebräuchlich. Ganz anders sieht die Sache allerdings im Norden und Osten Europas aus. In ausgewiesenen Saunanationen wie Finnland, Russland oder Estland gehören Saunahüte zu den beliebtesten Sauna-Accessoires.

Warum ein Saunahut? Anders als normale Mützen für draußen schützen Saunahüte den Kopf nicht in erster Linie vor Auskühlung, sondern vor Überhitzung, vor allem bei Aufgüssen. Allerdings hält der Hut durchaus auch Kälte ab, wenn es nach dem Saunieren direkt ins Freie geht. Langhaarige profitieren besonders von einem Saunahut, da er die Haare wirkungsvoll vor Spliss bewahrt.

Das ideale Material für einen Saunahut ist Filz. Dieses Naturwollprodukt ist nicht nur temperaturbeständig, sondern auch feuchtigkeitsabweisend. Baumwolle kann, wenn sie nass wird, sehr heiß werden, was letztlich kontraproduktiv ist. Saunahüte aus Filz lassen sich problemlos in der Waschmaschine im Handwaschprogramm oder in einem milden Wollwaschprogramm waschen.

Mit einem originellen Saunahut fällt man natürlich auf und kommt rasch mit seinen Mitmenschen ins Gespräch. Aber Leute, die gern in die Sauna gehen, sind Studien zufolge sowieso eher gesellige Typen. Ein witziger Saunahut kann dazu beitragen, schnell neue Kontakte zu knüpfen.


15.12.2014 - Für wen eignen sich Luftbefeuchter?

Eine Schale Wasser auf den Ofen stellen, um die Luftfeuchtigkeit in einem trockenen Raum zu erhöhen – diesen Trick kannten schon unsere Großmütter. Heute hat sich die moderne Technik des Problems angenommen. Die Auswahl an Modellen lässt keine Wünsche offen. Es gibt sogar beleuchtete Luftbefeuchter, mit denen sich eine rundum behagliche Atmosphäre zaubern lässt.

Viele stellen sich allerdings die Frage: Brauche ich so ein Gerät überhaupt? Für die meisten von uns kann das mit einem deutlichen Ja beantwortet werden. Wer sich ab und zu eine Erkältung einfängt (Und wer tut das nicht?), sollte sich einen Luftbefeuchter zulegen. Die kleine Anlage verbessert das Raumklima und kann so Infekten vorbeugen. Denn trockene Luft, die eingeatmet wird, trocknet die Schleimhäute aus. Dadurch können eindringende Bakterien und Viren nicht mehr optimal bekämpft werden. Schnupfen, Husten und Schlimmeres sind die Folge.

Folgende Personen profitieren ganz besonders von einem Luftbefeuchter:
  • Menschen mit Kindern. Vor allem Babys schlafen in einer optimal befeuchteten Wohnung besser.
  • Sänger und Sprecher. Nur wenn die Atemwege frei sind, kann sich die Stimme in vollem Umfang entfalten.
  • Allergiker. Feuchtigkeit bindet die umherfliegenden Pollen, die das unangenehme Jucken und Niesen hervorrufen.
  • Antiquitätenbesitzer. Möbel und Musikinstrumente aus Holz können in einer zu trockenen Umgebung schnell Risse bekommen.


Übrigens gibt es außer uns Menschen noch jemanden, der sich über den Einsatz eines Luftbefeuchters freut: Zimmerpflanzen! Ist zu wenig Feuchtigkeit in der Luft, leiden sie darunter und können sogar eingehen. Wer sich einen leistungsfähigen Luftbefeuchter zulegt, schlägt also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.


18.11.2014 - Ein Sonnengruß an die perfekte Yogamatte

Die Yogamatte hat in den letzten Jahren einige Veränderungen erfahren. War sie früher eine einfache Sportunterlage, ist sie heutzutage mit allerlei Zusatzfeatures ausgestattet. So gibt es zum Beispiel antibakterielle Yogamatten oder Matten mit QR-Codes, die zu einem individuellen Trainingsplan führen.

Solche Extras sind natürlich Luxus. In erster Linie muss eine Yogamatte vor allem ausreichend groß sein. Eine Länge von 180 cm und eine Breite von 60 cm sind das Minimum. Achten Sie darüber hinaus auf eine rutschfeste Oberfläche. Das ist vor allem für Balanceübungen wie zum Beispiel die „Schaukel“ oder den „Skorpion“ unabdingbar.

Die Matte sollte aus einem dichten, strapazierfähigen Material bestehen. Dann muss sie auch gar nicht besonders dick sein; eine Materialstärke von 0,5 mm ist bei guter Qualität vollkommen ausreichend. Eine pflegeleichte Yogamatte lässt sich rasch einrollen und problemlos waschen.

Nicht zuletzt ist es außerordentlich wichtig, dass Ihnen die Matte ganz einfach gefällt. Mit einem schönen neuen Accessoire fällt es nämlich deutlich leichter, sich zum Sport zu motivieren. Und gerade Yoga soll ja nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele etwas Gutes tun.


11.11.2014 - Geschenkboxen

Zusammen mit seinem neuen Partner MYMIXBOX hat Wellandeo tolle Geschenkboxen kreiert. In der kalten Jahreszeit kann man nun sich oder den Liebsten z.B. mit der Mixbox Wellness-Badetag oder auch anderen spannenden Wellness Boxen eine Freude bereiten.


31.10.2014 - Spuktakulär! Bananengeister zu Halloween

Happy Halloween? Nein, in diesem Jahr lautet das Motto: Healthy Halloween! Denn auch an Feiertagen kann ein ausgewogener Healthstyle gelebt werden. Gerade dann sind die Möglichkeiten sogar besonders vielfältig. Halloween ist ein gutes Beispiel dafür: All die essbaren Spinnen, Augen und Fledermäuse müssen nicht ungesund sein. Hier das Rezept für einen witzigen und ungewöhnlichen Halloween-Happen. Die Zubereitung dauert gerade mal fünf Minuten!

Und so geht’s:
Schälen Sie einige Bananen und schneiden Sie sie in der Mitte durch. Drücken Sie kleine Schokostückchen als Augen und Münder oben in die Bananenhälften, so dass die Bananen typische Gespenstergesichter erhalten. Alternativ funktionieren auch Rosinen oder Schokosoße. Dann den ganzen Spuk auf einem Teller drapieren – fertig! Wer es etwas süßer mag, kann die kleinen Geister auch mit weißer Schokolade überziehen und anschließend in Kokosraspeln rollen. Unheimlich lecker! Vor allem Kids fahren voll auf diese Variante ab.

06.10.2014 - Zu viel gefeiert? Detox nach dem Oktoberfest

Die Wiesn ist vorbei und nun ist er da: der Kater aller Kater. Jetzt heißt es: Detox! Mit unseren Tipps geht es Ihnen im Handumdrehen wieder besser.

Zunächst einmal muss sich der Körper von den Anstrengungen des Feierns gründlich erholen. Viel Schlaf ist von Vorteil, aber auch ein warmes Bad kann dazu beitragen, wieder zu sich zu finden. Ein Badesalz zur Regeneration hilft, die Muskeln nachhaltig zu entspannen. Aber nicht länger als 20 Minuten drinbleiben, sonst macht der Kreislauf schlapp!

Und wenn Sie schon mal dabei sind, können Sie auch gleich etwas für Ihre Haut tun. Ein stimulierendes Peeling entfernt abgestorbene Hautschüppchen und bereitet die Haut optimal auf die Pflege vor. Dabei darf es ruhig etwas mehr sein: Eine reichhaltige Körperbutter ist für trockene, gestresste Haut genau das Richtige.

Das Frühstück am „Morgen danach“ darf gerne etwas deftiger ausfallen. Schließlich muss der Körper den Mangel an Elektrolyten wieder ausgleichen. Ob Vollkornprodukte, Gemüsebrühe oder Rührei mit Speck – erlaubt ist, was schmeckt. Verzichten Sie auf Kaffee und wählen Sie stattdessen Wasser oder Kräutertee. Besonders geeignet ist Brennesseltee. Er wirkt entwässernd, entgiftend und entzündungshemmend – Detox de luxe!

Und danach: Ab nach draußen! Es ist nicht immer Oktoberfest, aber auch das normale Leben hat eine Menge zu bieten. Ein Spaziergang an der frischen Herbstluft versorgt den Körper mit Sauerstoff und verschafft auch der Seele eine Atempause.


02.10.2014 - Wir lieben Softies! Auf Tuchfühlung mit dem Geheimnis weicher Handtücher

Haben Sie sich schon mal mit einem Handtuch abgetrocknet, das sich rau und kratzig angefühlt hat? Wer einmal dieses Sandpapier-Erlebnis hatte, weiß, wie wichtig so etwas scheinbar Unbedeutendes wie ein softes, griffiges Handtuch für das allgemeine körperliche Wohlbefinden sein kann. Wie Handtücher über Jahre hinweg weich und flauschig bleiben, verraten wir in unserem heutigen Blogpost.

Das Wichtigste zuerst: Setzen Sie auf Qualität. Schon unsere Großmütter wussten: Wer billig kauft, kauft zweimal. Für hochwertige Materialien und eine erstklassige Verarbeitung lohnt es sich durchaus, etwas mehr auszugeben. Eine gute Wahl (und nachhaltig noch dazu!) sind zum Beispiel Handtücher aus Bambusfasern. Sie halten auch häufigeres Waschen aus, ohne hart zu werden.

Nicht zu unterschätzen ist auch die richtige Pflege Ihrer Handtücher. Wählen Sie ein Flüssigwaschmittel und beugen Sie Kalkablagerungen in der Waschmaschine vor. Dazu einfach ein Antikalkmittel mit zur Wäsche geben, entweder in Tabletten- oder in Pulverform.Damit möglichst alle Rückstände aus dem Frotteestoff gewaschen werden, empfiehlt sich ein zusätzlicher Spülgang.

Nach dem Waschen sollten Sie die Handtücher am besten in den Trockner geben. Durch den Luftstrom werden die kleinen Schlingen wieder locker aufgeschüttelt.Dafür darf der Trockner aber nicht zu voll gestopft werden. Wer keinen Trockner hat, sollte die Handtücher mehrfach kräftig ausschütteln und an einer windigen Stelle aufhängen. Tipp: Der Wind kann auch aus dem Ventilator kommen.

Das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen und Sie haben mit einem Mal jede Menge kratziger Handtücher zu Hause? Weichen Sie sie vor dem Waschen für ein paar Stunden in dreiprozentiger Essigsäure ein. Dieses Hausmittel wirkt wie eine Kur für raue Handtücher. Keine Angst: Der Essiggeruch verfliegt schnell und übrig bleiben wunderbar duftige und kuschelige Handtücher.


24.09.2014 - Gesunder Rücken über Nacht: 5 Tipps für einen rückenfreundlichen Schlaf

Als Dornröschen nach 100 Jahren Schlaf endlich wachgeküsst wurde, hatte sie garantiert erstmal mit Rückenschmerzen zu kämpfen. Schlafen ist nämlich eine gewaltige Herausforderung für den Rücken. Wir haben 5 Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihrem Rücken während der Nacht trotzdem etwas Gutes tun können.

Tipp 1: Die beste Schlafposition finden
Besonders geeignet ist eine entspannte Position, entweder auf dem Rücken oder auf der Seite. Vor allem die sogenannte Embryohaltung (Seitenlage, angezogene Beine) ist empfehlenswert. Das Liegen auf dem Bauch verstärkt hingegen das Hohlkreuz. Sie sollten es daher nach Möglichkeit vermeiden.

Tipp 2: Die richtige Matratze wählen
In einer zu weichen Matratze sinken Sie ein, ohne dass Ihre Rumpfmuskeln gestützt werden. Eine zu harte Matratze ist nicht flexibel genug. Am meisten freut sich Ihr Rücken daher über eine mittelharte Matratze, die Halt gibt und sich gleichzeitig dem natürlichen Schwung Ihrer Wirbelsäule anpasst.

Tipp 3: Das ideale Kopfkissen aussuchen
Das perfekte Kopfkissen darf nicht zu dick sein. Sonst wird Ihr Kopf überdehnt und es kann zu Verspannungen im Nacken kommen. Wenn Sie häufig mit einem „steifen Hals“ aufwachen, sollten Sie über ein spezielles Nackenkissen nachdenken. Damit wird die Wirbelsäule im Halsbereich am wenigsten beansprucht.

Tipp 4: Extra Kissen unter die Knielegen
Dieser einfache Trick kann Wunder wirken. Rückenschläfer sollten ein kleines Kissen unter ihre Knieschieben, Seitenschläfer hingegen zwischen den Knien einklemmen. So kann einer Schiefstellung des Beckens vorgebeugt werden.

Tipp 5: Zusätzliche Wärme ins Bett holen
Wärme hilft nachweislich gegen Verkrampfungen. Für die Nacht können Sie beispielsweise ein wärmendes Unterbett benutzen. Alle, die nachts gerne etwas im Arm halten, sich aber zu alt für ein Stofftier fühlen, sollten sich für ein kleines, praktisches Wärmekissen entscheiden.
Wenn Sie diese Tipps berücksichtigen, werden Sie die Frage „Hast du gut geschlafen?“ schon bald mit einem lauten und entschiedenen „Ja!“ beantworten können. Ihr Rücken wird es Ihnen danken. Gute Nacht!


16.07.2014 - Sport und Fitness als ständiger Wegbegleiter - ein Rückblick

Die gesamte Wellness- und Fitnessbranche wird immer innovativer und ganzheitlicher. Doch das Thema Fitness ist längst nicht so neu wie wir denken.

Körperliche Fitness als Essenz des Lebens
Schon vor tausenden Jahren war körperliche Fitness unabdingbar – hauptsächlich sicherte sie in der Frühzeit das Überleben sowie ab Christi Geburt den Erhalt und die Ausweitung von Macht. Körperliche Fitness war die oberste Priorität, um die Stärke und Langlebigkeit der großen Reiche zu erhalten.
Während im mazedonischen und römischen Reich Kraft und Leistungsfähigkeit eine fundamentale Rolle spielten, nutzten die chinesischen und indischen Reiche Fitness indes nicht nur für Machtzwecke, sondern auch für die Gesundheit und um Krankheiten vorzubeugen. “Sie fanden heraus, dass Sportarten wie Yoga und Kampfsport sie nicht nur fitter, sondern auch gesünder machten – und das war der entscheidende Durchbruch in der Geschichte der Menschheit. Zum ersten Mal wurde bekannt, dass Fitness auch viele körperliche Beschwerden heilen kann.”

Die Wirtschaft bestimmt die Bedeutung von Fitness
Weit später, in der Zeit der Industrialisierung prägte USA und Europa ein sesshafterer Lebensstil. “Dadurch folgten mehr Todesfälle durch vermehrt auftretende kardiovaskuläre Krankheiten, Krebs und Diabetes vom Typ II. Diese Entwicklung zeigt, dass ein Mangel an sportlicher Aktivität stark mit dem Anstieg an Krankheiten und Leiden zusammenhängt.”
“Im frühen 20. Jahrhundert erlebten wir in der westlichen Welt einen neuen Trend in Gymnastik und allgemein im Fitnessbereich. Die Führungsmächte der westlichen Welt drängten und motivierten ihre Bürger dazu, körperlich aktiv zu sein, um zur nationalen Sicherheit und der Gesundheit ihrer Nationen beizutragen.”
“Während der tosenden 20er-Jahre wurden Komfort und Spaß körperlicher Tätigkeit vorangestellt und Fitness wurde als weniger wichtig angesehen. Kurz darauf folgte die Weltwirtschaftskrise und Fitness wurde weiterhin noch weniger Beachtung geschenkt als der wachsenden finanziellen Krise. (Deshalb wurde ein genereller Mangel an Gesundheit ein zunehmender Trend während dieser Zeit.)”

Aus der Notwendigkeit zur Fitness-Revolution
Dieser geschichtliche Umriss lässt klar Rückschlüsse auf einen “Zusammenhang zwischen einem Mangel an körperlicher Fitness und der Verschlechterung der Wirtschaftssituation”. Er zeigt auch, dass die sich momentan vollziehende Fitness-Revolution ihre Wurzeln in weit zurück reichenden Logiken - im militärischen Wettbewerb und dem Überleben des Stärkeren hat.
“Schon Präsidenten wie John F. Kennedy betonten, dass Fitness die „Basis für alle anderen Arten der Exzellenz“ darstelle.” Dem entsprechen hat ein gesunder Lebensstil einen hohen Stellenwert - eine ausgewogene Ernährung, Fitness und geistige Balance bilden dafür die Grundlage. In unserer Leistungsorientierten Gesellschaft werden diese Bestandteile sogar noch wichtiger werden und für ein langes gesundes Leben von essentieller Bedeutung.


17.05.2014 - Hautpflege

Reine Haut dank regelmäßiger Entgiftung
Feinporige Haut, die auch ohne Make-up ebenmäßig und strahlend aussieht, ist der Traum jeder Frau. Kein Wunder also, dass die Kosmetikindustrie stetig wachsende Umsätze verzeichnen kann. Das Geheimnis schöner Haut liegt jedoch nicht im perfekten Kosmetikprodukt allein, sondern basiert auf einem ganzheitlichen Pflegekonzept, in dem regelmäßigen Detox-Maßnahmen eine wichtige Rolle zukommt. Schließlich ist die Haut, nach Leber und Nieren, unser größtes Entgiftungsorgan.

Entgiften mit Bädern, Sauna & Co.
Ungünstige Ernährungsgewohnheiten, Schlafmangel und seelischer Stress spiegeln sich im Hautbild wieder: Während die einen mit Pickelchen und Mitessern reagieren, leiden die anderen unter schuppenden, trockenen Hautstellen. Der erste Schritt um dauerhaft eine
schöne reine Haut zu bekommen, ist daher die Umstellung alltäglicher Gewohnheiten. Neben einer vitaminreichen, ausgewogenen Ernährung sorgt viel frische Luft für erste Verbesserungen des Hautbildes. Auch regelmäßige Saunabesuche tun dem Teint gut, denn mit dem Schweiß transportiert der Körper jede Menge Giftstoffe ab. Selbiges gilt für basische Bäder: Einmal wöchentlich angewandt klären sie die Haut großflächig.

Natürliche Pflege für einen ebenmäßigen Teint
Bei der Gesichtspflege ist weniger mehr: Eine milde Waschlotion reicht, um die Haut von Make-up und überschüssigem Talg zu reinigen. Auch klärende Rosen- oder Gurkenwasser sind bewährte Mittel für schöne Haut, denn sie kommen ganz ohne aggressive Inhaltsstoffe aus. Was die Sauna für den Körper ist, ist das Gesichtsdampfbad für den Teint. Aufgebrüht mit römischer Kamille und ein paar Tropfen Teebaumöl, öffnet es die Poren und wirkt desinfizierend und beruhigend zugleich. Wer es sich traut, sollte zudem einmal wöchentlich einen Make-up-freien Tag einlegen und diesen möglichst im Freien verbringen, sodass auch die Gesichtshaut einmal so richtig durchatmen kann.


13.02.2014 - Gesichtspflege

Eine schöne Gesichtshaut als Zeichen besonderer Attraktivität
Das Gesicht, insbesondere die Haut, sagt viel über den Seelenzustand, das Alter und die Gesundheit eines Menschen aus. Die Gesichtshaut ist zudem den verschiedensten Umwelt- und Klimaeinflüssen schutzlos ausgesetzt. Neben einer gesunden Ernährung und Lebensweise ist die richtige Pflege der Gesichtshaut von großer Bedeutung. Die passende Gesichtspflege für jeden Hauttypen Eine vorherige Bestimmung des Hauttyps ist bei der Auswahl der Gesichtspflegeprodukte unerlässlich. Normale, empfindliche, trockene oder fettige Haut bedürfen jeweils unterschiedlicher Behandlungen. Insbesondere spielt die Reinigung der Gesichtshaut eine entscheidende Rolle. Die Gesichtshaut verfügt von Natur aus über einen schützenden Fett- und Feuchtigkeitsmantel, der aber gleichzeitig sehr empfindlich ist. Zur Reinigung der Gesichtshaut sind deshalb Pflegeprodukte mit Wirkstoffen erforderlich, die ein Austrocknen der Haut verhindern. Bei besonders trockener Haut empfiehlt sich daher eine Reinigungslotion mit rückfettenden Inhaltsstoffen. Mehr zu diesem Thema finden Sie im kostenlosen Ratgeber "schönes Gesicht".


22.10.2013 - Bewegung statt Pillen

Laut einem Artikel von Spiegel Online zeigt eine neue weltweite Studie, dass Sport bei manchen Krankheiten so gut vor dem Tod schützen kann wie gängige Medikamente. Von Forschern wird bemängelt, dass dieses Potential viel zu wenig ausgenutzt wird. Untersucht wurden die Daten von 300.000 Menschen. Hierbei wurde analysiert, inwieweit gezielte Bewegung im Frühstadium von Erkrankungen wie Diabetis oder Herzproblemen besser vor dem Tod schützen kann als gängige Medikamente wie etwa Blutdrucksenker. Alle Studien bis auf die Diabetisuntersuchung kamen zu dem Schluss, dass Patienten von dem verordneten Training deutlich profitierten und ein geringeres Risiko im Zeitraum der Studie zu sterben als Patienten ohne Sportprogramm. Außer bei Diabetis können zwar auch Medikamente vor einem frühzeitigen Tod durch Krankheiten schützen, allerdings ist der Schutz nicht besser als der durch Bewegung. Bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße war Sport ähnlich effektiv wie häufig verordnetet Medikamente. Bei Schlaganfallpatienten übertraf der Effekt der Bewegung sogar die Medikamente, bei einem Herzversagen wirkten Diuretika etwas besser als das Training. "Die einseitige, auf Medikamente konzentrierte Forschung führt möglicherweise dazu, dass die effektivsten Therapien für Krankheitsbilder unerkannt bleiben, falls es sich dabei nicht um eine Behandlung mit Arzneimitteln handelt", warnen die Forscher in ihrer Studie. Sie fordern die Wissenschaft auf, die Wirkung von präventiv eingenommenen Medikamenten in weiteren Studien direkt mit der Wirkung von Bewegungsprogrammen zu vergleichen.

Den gesamten Artikel findet ihr hier.


26.08.2013 - Bambus - Das Gold Asiens

Während der letzten Jahre hat sich ein ganz neuer Trend aus dem vielseitigen und facettenreichen Asien zu uns nach Europa geschlichen: Bambus.
Bambus als Rohstoff ist anderen Harthölzern in vielen Eigenschaften überlegen, da er nicht nur unglaublich stabil, sondern ebenso zäh und elastisch ist durch seine Hohlräume – er beugt sich der Last des Schnees um sich danach unversehrt wieder aufzurichten.
In Europa als Exklusiv- und Luxusgut gehandelt gilt es in Asien häufig als „Holz der armen Leute“. Vom Hausbau über Möbel bis hin zu Brücken, Bambus als Baustoff wird in Asien seit Jahrhunderten vielseitig und erfolgreich eingesetzt. Tests haben beispielsweise ergeben, dass Bambushäuser Erdbeben, welche in Asien leider sehr häufig auftreten, besser standhalten als Backsteinhäuser.
In Deutschland bauen wir zwar keine Häuser aus Bambus, jedoch werden Bambus Carports und Zäune eben wegen jener Stabilität immer beliebter. Doch auch für Gebrauchsgegenstände eignet sich der Bambus als Rohstoff gut, unter anderem für Rahmen (Spiegel, Bilder), Regenschirme, Handtücher (aus Bambusfaser), Musikinstrumente und ganz neu und absolut im Trend: Fahrräder.
Medizin und Kosmetikindustrie sehen großes Potenzial in der Bambuspflanze auf Grund ihrer Inhaltsstoffe, besonders im Bereich der Anti Aging Pflege.
Eine Eigenschaft des Bambus, die in Zeiten des Klimawandels besonders hervorgehoben werden sollte, ist die Fähigkeit, mehr CO2 zu binden als jeder andere „normale“ Baum. Dies könnte die Abholzung des Regenwaldes bremsen und somit unsere Umwelt schützen.
Auch Wellandeo schließt sich diesem neuen Trend an. In unserer neuen Bambus Serie präsentieren wir euch Qualitätsprodukte, deren Nachfrage auf dem Deutschen Markt hoch, das Angebot dafür jedoch bisweilen gering ist.
Teil dieser Serie ist unter anderem die Bambus-Seife. Das besondere an dieser ist die Bambuskohle, welche der Seife ihre schwarze Farbe verleiht. Kohle, Schlamm und Bambusessig reinigen die Haut porentief und sind dabei mild zur Haut.
Die Bambus- Socken ermöglichen durch ihren angenehmen Tragekomfort mit sicherem halt Wellness für Zuhause – und wirken zudem präventiv gegen Schweißfüße.
Die „grüne Faser“ unserer Bambus-Handtücher macht diese nicht nur antibakteriell und somit Allergiker tauglich, sondern lässt sie zudem 6x mehr und schneller Flüssigkeit aufsaugen als herkömmliche Handtücher.


07.08.2013 - "Der 100-Jährige, der... " - 5 Tipps für ein langes und gesundes Leben

Aus einem Interview der WELT mit dem Arzt und Ayurveda Spezialisten Dr. Ulrich Bauhofer geht hervor, dass ein langes und vor allem gesundes Leben entgegen der Meinung vieler keine alleinige Frage der Gene, sondern zu 70 % abhängig ist von der individuellen Lebensgestaltung.

Entscheidend für einen gesunden Lebensstil sind die Faktoren Ernährung, Bewegung, Regeneration, Entgiftung sowie Stressmanagement und Lebensfreude. Besonders mangelhaftes Zeit- und Stressmanagement scheinen sich in unserer Bevölkerung zu Hauptproblem Nummer eins zu entwickeln. Ein Viertel bis ein Dritter der Deutschen Bevölkerung fühlt sich im Berufs- und Privatleben überfordert und ausgelaugt. Ursprünglich war die Stressreaktion ein von der Natur gegebener Überlebensreflex. Zurück zu unseren Wurzeln als Jäger gab es in lebensbedrohlichen Situationen mit fremden Stämmen oder wilden Tieren nur zwei Möglichkeiten: weglaufen oder kämpfen. Hierbei werden die Stresshormone Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol ausgeschüttet, welche unsere Reserven anzapfen und uns reflexartig handeln lassen – ganz gleich welche Richtung wir wählen.

Im 21. Jahrhundert jedoch werden diese Stresshormone durch die von der Gesellschaft ausgehende Schnelllebigkeit und den Leistungsdruck nahezu täglich im Körper freigesetzt, beispielsweise durch Staus oder Projektengpässe im Büro. Da in solchen Momenten jedoch nicht unser Leben auf dem Spiel steht, können wir die im Körper aufgebrachte Energie nicht in eine reflexartige Handlung umwandeln. Die Folge: ein Energiestau. Regeneration ist hierbei essenziell. Besonders Schlaf ist entscheidend für den Regenerationsprozess des Körpers, doch anstatt bei mehr Stress mehr zu schlafen, verkürzen wir unsere Schlafzeit. Wie viel Schlaf der Einzelne tatsächlich braucht muss jeder für sich selbst herausfinden. Schlaf Tracker können dabei helfen, seinen Schlaf genau zu kontrollieren und zu überwachen. Regelmäßige Bewegung, im Idealfall 3-4 Mal pro Woche 30-40 Minuten, hilft dabei, die angestauten Energiereserven abzubauen. Eine Möglichkeit, Bewegung effektiv in den Berufsalltag zu integrieren und somit Zeit zu sparen sind Mini-Bikes.

Das gesamte Interview findet ihr hier




24.07.2013 - Wellnessurlaub – welche Möglichkeiten es gibt und warum wir sie nutzen sollten

Immer wieder montags. Das Wochenende liegt hinter uns, wir haben es genossen, es wurde viel erlebt, vielleicht auch entspannt. Aber dennoch fehlt es an jeglicher Motivation und Vitalität, mit Freude und voller Elan in die neue Woche zu starten.
Die Arbeit macht weniger Spaß, den dadurch entstehenden Stress nehmen wir mit Nachhause und übertragen ihn dort auf alles und vor allem jeden. Das Endergebnis: Wir sind unglücklich, sehen krank und alt aus und ziehen zu allem Übel auch noch unsere Nächsten mit in unser Tief.

„Verwöhn Programm mit allen Sinnen“, „entspannende Massagen“, „für ein junges und strahlendes Aussehen“ – Das Internet überrollt uns quasi mit Informationen rund um Wellness Dienstleistungen und Reisen. Es kommt zur Reizüberflutung und folglich zu zusätzlichem Stress.
Da hilft es enorm, wenn man die Möglichkeit hat, auf einer einzelnen Seite einen guten Überblick zu bekommen und jeder nach seinen individuellen Bedürfnissen das passende Programm auswählen kann. Eines der bekanntesten Beispiele dafür ist WellnessBooking. Die Wellness Suchmaschine bietet eine große Übersicht an Wellness Hotels und Wohlfühl-Serviceleistungen.

Ob eine einzelne Anwendung wie eine 90-minütige Ganzkörpermassage zum Lockern der verspannten Muskeln, einen Spa-Tag mit rundum Beauty Verwöhnprogramm oder sogar ein verlängertes Wochenende fernab vom Alltagsstress, den Vorstellungen sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt. Vielleicht hat eine Freundin Dir in letzter Zeit besonders lieb zur Seite gestanden oder Dein Partner und Du feiern ein besonderes Jubiläum – es gibt bei der heutigen Hektik kaum ein wertvolleres Geschenk als gemeinsame Zeit mit einem besonderen Menschen zu verbringen.

Wellness ist jedoch nicht gleich Wellness und entgegen weitverbreiteter Vermutungen nicht immer teuer. Es gibt für jeden die für sich persönlich machbare und passende Variante.
Die „Luxusvariante“ der aufgeführten Hotels bietet eine stilsichere und moderne Einrichtung, edelste Düfte, flauschig weiche, weiße Bademäntel und Champagner auf dem Zimmer zur Begrüßung. Hier wirst Du behandelt wie Cleopatra höchstpersönlich und hast einen 24 Stunden Service garantiert.
Vielleicht entspannst Du aber auch lieber in der Natur inklusive ausgiebiger Spaziergänge durch die Berge, Wälder oder um den See. Hauptsache raus an die frische Luft und den Gedanken absolut freien Lauf lassen.

Jede Wellnessbehandlung, ob stunden- oder tageweise, trägt zum allgemeinen Wohlgefühl bei. Die Erschöpfungsanzeichen lassen nach, wir fühlen uns nicht nur vitaler und gewappnet für neue Herausforderungen, sondern strahlen dies auch nach außen hin aus.
Wenn auch die Erweiterung von der Wellnessstunde auf einen Wellness Tag nicht zu einem ähnlichen Ergebnis beiträgt, solltest Du ernsthaft in Erwägung ziehen, Deinen Lebensstil zu verändern. Versuche es zunächst mit kleinen Dingen. Nimm Dir beispielsweise einen Abend in der Woche, der nur Dir gehört und an welchem Du nur genau die Dinge tust, die Du tun willst, nicht solche, zu denen Du Dich verpflichtet fühlst. Dauerhafte Erschöpfung macht dauerhaft krank – und dabei ist es so einfach, präventiv dagegen vorzugehen.


05.07.2013 - Fitness Tracker - wie sie uns motivieren und aktivieren

Viele leiden unter einer seit Jahrzehnten bekannten und heute weitverbreiteten Volkskrankheit – der Faulheit. Wir quälen uns mit dem Auto durch die Staus auf dem Weg zur Arbeit, nehmen öffentliche Verkehrsmittel anstelle des Fahrrads in die Innenstadt und sitzen abends lieber vor dem Fernseher als rauszugehen, Freunde zu treffen oder geschweige denn uns zu bewegen. Wir sind uns all dieser Fakten bewusst und wissen, was wir tun müssten, um uns wieder wohlzufühlen. Und dennoch tun wir es nicht.
Ein paar innovativen Köpfen bei Fitbit ist dieses Phänomen bewusst, woraufhin sie sich etwas haben einfallen lassen, um uns zu motivieren, aktiver zu werden.
Der neue Fitbit Flex ist Schrittzähler, Entfernungsmesser, Kalorienverbrauchsanzeiger und Schlaf Tracker in einem. Der Tracker ist ein leichtes, winziges Gerät, welches die genannten Werte mit Hilfe eines 3-Achsen-MEMS-Beschleunigungsmessers ermittelt. Wasserabweisend kann er den ganzen Tag, eingelassen in ein schlichtes Armband, am Handgelenk getragen werden.
Die gemessenen Daten werden via Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet synchronisiert und gespeichert. Auf der passenden App werden die Messdaten aufgewertet und darauf basierende Statistiken ermittelt, welche jederzeit abgerufen werden können. Individuelle Tagesziele werden eintragen und persönliche Fortschritte verfolgt.
So viel zu den Fakten.
Nun zum persönlichen Produkttest der Redaktion: Armband umbinden und los. Eine U-Bahnstation laufen, Treppen steigen anstelle von Fahrstuhl fahren - alles bekannte Tipps für in den Alltag integrierte Bewegung.
Auf dem Nachhauseweg verließ mich die neugewonnene Motivation etwas und ich fuhr mit der Bahn. Zuhause angekommen lief ich ein paar Mal Trepp auf, Trepp ab, denn ein wenig Aufräumen konnte dem Zusammenleben auch nicht schaden.
Etwas deprimierend war es dann schon, als am Abend mit einem Doppeltipp auf das Display meines Fitbit Armbands 4 von 5 LED Lämpchen aufleuchteten – ich hatte mein Tagesziel von 10.000 Schritten noch nicht erreicht. Da ging es dann doch ums Prinzip. Wenigstens das Tagesziel (welches nebenbei bemerkt als Einstiegslevel vorgeschlagen wird), wollte ich erreichen. 20 Minuten um den Block spaziert, da vibrierte es an meinem Arm - 5 Lämpchen leuchteten auf und bewirkten ein breites, triumphierendes Grinsen auf meinem Gesicht.
Am nächsten Morgen werde ich von diesem sanften Vibrieren an meinem Handgelenk geweckt. Kurzer verschlafener Blick auf mein Smartphone und die tiefen Ringe unter meinen Augen erklären sich von selbst: 6 Stunden und 29 Minuten Schlaf und 11 Mal aufgewacht.
Der abendliche Spaziergang hat motiviert und ermöglicht somit den eingestaubten Laufschuhen einen Ausflug an die frische Luft. 50 Minuten und 7,2 Kilometer später ist mein Tagesziel schon fast erreicht. Super! Es hat lange keinen so motivierenden Start in den Tag mehr gegeben.Ich gebe zu, ich habe selbst nicht an diese Wirkung der Fitbit Armbänder geglaubt. Aber seitdem gehe ich mindestens drei Mal die Woche joggen und bin gerne zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs. Ich fühle mich fitter, attraktiver und beanspruchbarer im Berufsalltag. Nacken und Schultern sind nach einem langen Tag nicht mehr verspannt und der Rücken tut auch nicht mehr weh.




03.06.2013 - Swedish Posture - 1a Körperhaltung und -ausstrahlung

Der Körperteil den wir am meisten vernachlässigen und der dennoch mit die größte Last zu tragen hat ist unser Rücken. Beim Training konzentrieren Frauen sich zumeist auf die Problemzone Bauch-Beine-Po, die Männer auf den Muskelanteil an Brust, Oberarmen und Bauch.
Der Rücken ist die Basis, welche all diese Teile stützt, und sollte somit eigentlich als erster trainiert werden. Ist dem nicht so laufen wir Gefahr, die anderen Muskeln oder gar Gelenke beim Training falsch zu belasten.
Doch nicht nur beim Sport sondern auch im Alltag, ganz gleich ob wir sitzen oder stehen, neigen wir dazu unseren Rücken falsch zu belasten und machen ihn dadurch kaputt. Dies führt zu Rückenschmerzen welche zu Verspannungen und dadurch zu Kopfschmerzen führen können.
Auch das allgemeine Wohlbefinden ist von unserer Körperhaltung abhängig. Gehen wir aufrecht fühlen wir uns nicht nur besser, selbstbewusster, attraktiver – wir wirken auch genauso auf andere.



Ein Schlüsselbeinbruch brachte die Schwedin Emma Piehl auf eine Idee in Folge derer ein revolutionären Produkte entwickelt wurde - Swedish Posture. Dieses simple Produkt, welches mittlerweile von Therapeuten und Ärzten begeistert empfohlen wird, erinnert den Träger sanft daran, seine Haltung zu verändern. Die Schultern werden leicht nach hinten gezogen, woraufhin der Brustkorb leicht nach vorne geschoben wird, sodass der Kopf direkt über der Wirbelsäule sitzt.
Folgeschäden und somit –schmerzen werden dadurch präventiv verhindert. Hinzu kommt, dass durch eine bessere Haltung die Sauerstoffzunahme vereinfacht und verbessert wird, was unmittelbar zu mehr Energie führt.

Swedish Posture ist ein Accessoire. Sein diskretes Design ermöglicht das Tragen zu jedem Anlass, egal ob während der Arbeit, beim Sport oder auf einer Party. Und bequem ist es noch dazu. Die Körperhaltung und -ausstrahlung werden verbessert, Rücken und Schultern geschont.
Geht auch Ihr wieder Aufrecht durchs Leben – wir von Wellandeo tun es schon.


30.05.2013 - Tinké - Vitalitätskontrolle garantiert

Mit dem winzigen Tinké nehmt Ihr neben einem revolutionären und international bekannten Gerät auch Eure Gesundheit selbst in die Hand.
Binnen Sekunden kann durch eine sanfte Berührung der Sensoren Puls, Atemfrequenz und Blutsauerstoff via Infrarot gemessen werden – schnell, einfach und überall. Um die Messung zu starten, steckt man den kleinen Tinke (wie das Ladekabel) direkt an das iPhone, woraufhin automatisch eine Nachricht aufpoppt, in der man dazu eingeladen wird, die Tinké App herunterzuladen. Zunächst wird man nun vor die Wahl gestellt, welchen Index man zunächst ermitteln möchte: ZEN oder VITA.
Der ZEN Index betrifft die Atmung. Unser Wohlbefinden ist sehr stark abhängig von der Schnelligkeit und Regelmäßigkeit unserer Atmung. Konzentrieren wir uns eine Weile darauf, sorgen wir automatisch dafür, dass der Körper seine Balance wiederfindet. Tinké zeigt hierfür dem Nutzer unterschiedliche Atmungsrhythmen in Form von sich ausdehnenden und zusammenziehenden Kreisen, sodass sich jeder den für ihn am besten geeigneten aussuchen kann. 60 Sekunden lang motiviert Tinké, diesem Rhythmus weiter zu folgen, sich zu konzentrieren und zu entspannen. Abschließend erhält man einen Wert von maximal erreichbaren 99 Punkten, je höher desto besser.



Der VITA Index misst Puls, Atemfrequenz und Blutsauerstoff und bezieht sich auf die kardiorespiratorische Fitness. Körper, Herz-Kreislauf- und Atmungssystem arbeiten zusammen, um ausreichend Sauerstoff für die Muskeln bereitzustellen und somit Energie zu produzieren. Auch hier gilt wieder: je dichter an den 99 Punkten, umso fitter und vitaler sind wir.
Alles in allem ermöglicht Wellandeo mit Tinké eine selbstständige Vitalitätskontrolle, für jeden individuell. Tinké ist einfach zu bedienen – auch für die weniger technisch aversierten. Die Messungen erfolgen schnell und die Leichtigkeit sowie die geringe Größe ermöglichen eine regelmäßige und ortdunabhängige Kontroll von Stresslevel sowie Vitalität.


28.05.2013 - Angeborene Motivation

Beobachtet man Familien oder Freunde im Bekanntenkreis so fällt einem immer wieder auf: Gleich und gleich gesinnt sich gern. Auch in Bezug auf ihre Einstellung zum Leben und was sie damit anfangen.
So gibt es den aktiven Freundeskreis, welcher bevorzugt gesund Zuhause kocht, gerne auch in Gemeinschaft mit anderen, und seine Urlaube am liebsten mit Wandern und Fahrrad fahren verbringt.
Dann gibt es die Pauschalreisen Urlauber. Sie lassen sich gerne bekochen, gerne auch möglichst schnell, und verbringen ihren vorgeplanten Urlaub ruhig, mit der Option, dass man aktiv werden könnte, es aber nicht muss.
Aber woher kommen diese Unterschiede? Kann der Partner seine bessere Hälfte anstecken, im positiven wie im negativen Sinne? Liegt es an der Erziehung oder sind es vielleicht sogar die Gene?

US Forscher haben sich an der Universität von Missouri mit dieser Frage auseinander gesetzt und anhand eines Rattenexperiments eine Antwort darauf gefunden.
Man nehme eine Vielzahl männlicher wie weiblicher Ratten, stecke sie in einen Käfig mit Laufrad, unterteile sie in aktive und lauffaule Ratten und paare die Gleichgesinnten miteinander – über zehn Generationen hinweg. Das Ergebnis: Die 10. Generation der Aktiven lief zehnmal so schnell wie die der Faulen.
Bei weiteren Forschungen in den Genen der Ratten stellte sich heraus, dass sich die Ratten entscheidend von einander unterschieden, und zwar in einem Teilbereich des Gehirns, der die Kontrolle über das Belohnungsverhalten und die Motivation hat.
Somit ist nachgewiesen, dass zumindest zu einem gewissen Teil die Motivation zum Sport und dazu sein Leben aktiv zu gestalten von den Genen abhängig ist.

Aber bevor sich unsere Couch-Potatoes jetzt entspannt zurücklehnen und sich denken „Ach dann kann ich ja noch fauler sein, wenn ich eh nichts ändern kann...“ Nix da! Unser Verhalten der Gesellschaft und uns gegenüber wird auch in anderen Bereichen zum Teil von unserer Veranlagung bestimmt – aber eben nur zum Teil. Der Rest liegt bei uns und den Entscheidungen, die wir selber treffen.
Also an uns selbst und alle mitleidenden Couch-Potatoes: Ganz offensichtlich hat unser innerer Schweinehund eine genetisch bedingte Zusatzdosis an Beständigkeit und Durchhaltevermögen – das heißt wir müssen härter gegen ihn angehen als andere. Das gilt für alle Bereiche.
Weil unsere Eltern ohne Abitur und Studium Geld gemacht haben, schaffen wir das auch ohne. Weil unser Vater jahrzehntelang Pfeife rauchte und trotzdem 90 Jahre alt wurde, können wir das auch. Weil unsere Mutter eine Pessimistin ist, sind wir das auch... Warum nicht sich selbst und allen anderen beweisen, dass es anders geht? Das man anders sein kann, weil man anders sein will.
Der Wellandeo Rat: Lassen Sie sich motivieren, vielleicht sogar mit einem unserer Angebote der Woche. Versetzen Sie dem inneren genetischen Schweinehund einen Tritt und sagen: „Du kannst mir gar nichts!“
Anschließend können Sie sich auf die Schulter klopfen mit den Worten: „Ich bin viel stärker als ihr, denn ich hab’s geschafft – ohne die genetische Extradosis.“

Quelle: http://www.welt.de/gesundheit/article116131887/Die-Lust-auf-Sport-liegt-in-den-Genen.html


22.05.2013 - Seilspringen - Ein Kinderspiel?

Körperkraft, Ausdauer, Muskeltraining, Koordination, Kalorienverlust, Gelenkigkeit – all das ist möglich mit Hilfe eines einzigen, überall anwendbaren, kleinen Sportgerätes: Die Weighted Speed Rope.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Springseilen besteht die Speed Rope aus Kunststoffvollmaterial, welches sie leichter macht und ist an den Enden mit Hohlgriffen versehen, sodass sich das Seil schneller drehen kann. Bei der Weighted Speed Rope besteht zusätzlich die Möglichkeit, die Hohlgriffe mit etwa 250 Gramm schweren Gewichten zu füllen – ein absolut effizientes und höchst effektives Kraft-Ausdauer Training.

Noch nicht überzeugt? Watch and learn!


17.05.2013 - Swingstick

Swingstick – Personal Training To Go

Alle Jahre wieder verleitet uns der Frühlingsanfang dazu, Vorsätze für den anstehenden Sommer zu machen. Wir nehmen uns vor, öfter an die Luft zu gehen, uns mehr zu bewegen und dabei möglichst schnell möglichst viele Kilos zu verlieren. Denn immerhin steht mit dem Frühlingsbeginn der Sommer vor der Tür und anstelle der kaschierenden Winterkleidung müssen Beine und Hüften inklusive Cellulite und Rest-winter-weihnachts- und Co. Speck nun der Öffentlichkeit präsentiert werden. Dabei schließen die einen eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio ab, andere kaufen sich die neueste Sportkollektion im Sonderangebot und wieder andere beginnen in kleinen Schritten mit Klein- und Großgeräten für das Hometraining.
Letzteres ist der bequemste und meist günstigste Weg. Die dabei erworbenen Geräte erfahren in der ersten Woche täglichen Gebrauch, werden in der zweiten Woche stolz der Familie präsentiert und in der dritten Woche haben sie sich mit einer Staubschicht bedeckt bereits ideal in die Wohnumgebung integriert. Wir fühlen uns mit einem Mal nicht gut, fürchten das Aufkommen einer Frühjahrsgrippe und schonen uns lieber – man will ja zu Anfang nicht gleich übertreiben.
Gerade beim Trainieren Zuhause fehlt uns oft der entscheidende Motivationsfaktor. Die Hersteller des Swingstick To Go® haben uns und unseren Schweinehund durchschaut und ihr Konzept dementsprechend optimiert.
Zwei sehr entscheidende Dinge heben den Swingstick To Go gegenüber herkömmlichen Swing- und Flexisticks hervor: To Go und Personal Training.
Der Swingstick To Go lässt sich ganz einfach in der Mitte auseinandernehmen –somit können anstehende Urlaube oder stressige Arbeitstage nicht länger als Ausrede geltend gemacht werden.
Das Personal Training ist kostenlos. Man benötigt lediglich ein Smartphone auf dem sich eine QuickScan App®, sprich eine Applikation, mit der QR Codes (Quick Response) gescannt werden können, befindet. Die App kann kostenlos im Apple Store® heruntergeladen werden.
Zur Auswahl stehen 4 verschiedene QR Codes. Kaum gescannt öffnet sich automatisch ein Video à 10-12 Minuten, auf dem animierte Figuren Übungen mit dem Swingstick vormachen, inklusive Musik, Pausen und Countdown, damit man auch weiß, wie lange man noch durchhalten muss. Der Mangel an Einfallsreichtum bezüglich der Übungen ist folglich auch nicht länger eine Ausrede wert. Mit dem passenden Kabel kann Smartphone mit Fernseher verbunden werden und bietet somit ein Training wie von einer gekauften DVD in Großformat und HD.

Die Übungen schaffen Abwechslung, Motivation und die Möglichkeit, ein effektives Training Zuhause zu absolvieren, welches die verschiedenen Muskelpartien miteinbezieht.
Lassen Sie sich vom Frühling motivieren – aber ziehen Sie es diesmal durch.


22.04.2013 - Healthstyle

Den Healthstyle zum Lifestyle machen

Den richtigen Lifestyle finden – eine Lebensaufgabe.
Wonach streben wir? Wo setzten wir unsere Prioritäten im Leben?
Seit einigen Jahren verfolgen immer mehr Deutsche den Wunsch, der Gesundheit und dem körperlichen sowie seelischen Wohlbefinden besondere Aufmerksamkeit zu schenken.
Dieser Wunsch hat sich zu einem Megatrend entwickelt und ist seit 2012 bundesweit bekannt unter dem Begriff Healthstyle. Er steht für die Zusammenarbeit und Verschmelzung von Sport und Gesundheit.
Unser Alltag ist geprägt von Hektik und Stress, welche unserem Körper kontinuierlich Energie entziehen. Mit dem industriellen Wachstum wächst auch das Risiko, ungesund zu leben – Fast Food, Fast Cars, Fast Business. Wir fühlen uns schlapp, angespannt, unausgeruht.
Indem wirFitness, Wellness und Bodycare gekonnt in unseren Alltag integrieren, sie zu einem festen Bestandteil unseres Alltags machen, stärken wir Körper und Seele und sorgen somit für neue Vitalität in unserem Leben. Es entsteht ein allgemeines Gefühl des Wohlbefindens, wir erhalten unsere Balance, unsere innere Mitte zurück.
Das Angebot zur Unterstützung des Healthstyles wächst stetig. Technologisch hochmoderne Produktinnovationen, hochwertiges Design – alles entwickelt, um dem Nutzer den größten Erfolg gemeinsam mit dem höchsten Fun Faktor zu ermöglichen. Gemeinsam mit dem mobilen Internet wird eine permanente, stabile und moderne Überwachung der Trainingsergebnisse und des Gesundheitszustandes garantiert. Ein Zukunftsmarkt.
Gesund leben, dem Trend Healthstyle folgen, ist zu einem Idealbild der Gesellschaft geworden – der Gesundheitsmarkt wächst Statistiken zufolge jährlich um etwa 8,7 %.
Wellandeo bietet eine Plattform, auf der für jeden Bereich, ob Gesundheit, Fitness, Wellness oder Bodycare, passende Produkte zu finden sind, die den LifestyleHealthstyle unterstützen und vereinfachen. Schaffen Sie sich einen Überblick. Vielleicht finden Sie bei uns den letzten Anstoß, den Sie noch gebraucht haben, um in ein neues, gesundes Leben voller Motivation und Energie zu starten. Holen Sie sich Ihre Jugendlichkeit zurück. Machen Sie Ihren Lifestyle zum Healthstyle.

Quellen:
http://www.ispo.com/munich/en/All-Sports/Home?clb=52.112.72.1.35635
http://blog.about.me/2012/10/08/health-style/
http://blog.xcee.me/home/healthstyle